Aktiv draußen in der Natur – Abenteuer in Nationalparks mit viel Spaß beim Wandern, Radeln und Paddeln

Reisenummer 67648

Estland – Outdoor-Action bei Elchen und Bibern mit Bärenbeobachtung (Termine im Mai und September)

  • Aktiv draußen in der Natur - Abenteuer in Nationalparks mit viel Spaß beim Wandern, Radeln und Paddeln
  • Eine Nacht tief im Wald: Bärenbeobachtung nahe der russischen Grenze
  • Rustikale, oft sehr persönliche Unterkünfte
  • Fühlt sich an wie Skandinavien, ist insbesondere bei den Nebenkosten aber deutlich günstiger
  • Ausrüstungstipps zu dieser Reise findest du unter "Sicher & Gesund"

Estland - ein echtes Outdoor-Paradies! Nordisches Flair mit glitzernden Küsten und tiefen Wäldern, in denen mehr als 10000 Elche und 800 Bären leben - ein paar von ihnen werden wir vielleicht spätabends im Wald sehen, wenn wir in unserer Hütte auf der Lauer liegen. An einem anderen Tag schnallen wir uns die Moorschuhe unter und wandern los, wo es keine Wege gibt. Wir radeln zu Herrensitzen und Eiszeitfindlingen, springen zwischendurch in Fluss und See. Und sind mit Kanus und Motorbooten auf dem Wasser unterwegs - bis uns Biber und Elche zuzwinkern ...

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: FLUG NACH TALLINN

Im Tagesverlauf Flug in die estnische Hauptstadt. Den Transfer zum Hotel organisieren wir selbst - günstig und einfach mit dem Linienbus, der vor dem Flughafen an der Haltestelle Lindakivi abfährt. Frühankommer ziehen schon mal durch die mittelalterlich anmutenden Gassen zum Rathausplatz - oder spazieren zum neuen Hot Spot der Stadt, dem Seaplane Harbour. In dem Viertel drum herum gehen die Hauptstädter seit ein paar Jahren besonders gerne aus, es gibt angesagte Cafés, und die zahlreichen Tagestouristen finden selten den Weg hierher.

2. Tag: TALLINN - LAHEMAA-NATIONALPARK Ab in den Wald

Beim Frühstück begrüßt uns Marco Polo Scout Liisa und nimmt uns gleich mit in die Altstadt. Orthodoxe Zwiebelturmromantik bei der Newski-Kathedrale, ehrwürdige Hansehäuser und natürlich der legendäre Blick vom Domberg über die Stadt stehen auf dem Programm. Dann erwartet uns auch schon die ungebändigte Natur des Baltikums. Unser Bus rollt Richtung Osten durch tiefe Wälder in den Lahemaa-Nationalpark. Unsere Basis: Ein liebevoll restauriertes Gutshaus, das wir ganz für uns allein haben - inklusive Aufenthaltsraum und der in Estland obligatorischen Sauna! Wir schauen im nahen Nationalparkzentrum vorbei und wandern gleich los: Rund zwei Stunden geht's durch Kiefernwälder und teilweise urwaldähnliche Gebiete mit Bachläufen - und eindeutigen Biberspuren ... Ob wir wohl einen der Nager vor die Linse bekommen? Den Tag beschließen wir estnisch herzhaft: Liisa bestellt deftigen Mulgipuder mit Ostseehering, einfach und lecker!

3. Tag: LAHEMAA-NATIONALPARK Mit dem Bike an die See oder Bärentour

Badesachen ins Daypack, rauf aufs Rad! Auf der Fahrt durch herrliche Alleen, über Forstwege und ruhige Nebenstraßen erkunden wir am Vormittag den Nationalpark. Schließlich erreichen wir die Ostsee: kleine Dörfer mit Holzhäusern und Flaggenmasten, die irgendwie an Finnland und Schweden erinnern. Und natürlich die Findlinge bei Käsmu: "Wir Esten glauben zwar durchaus an Geister und wir lieben unsere Sagen", klärt uns Liisa auf, "aber die großen Steine hat dann doch kein Riese ins Wasser geworfen - das war die Eiszeit!" Apropos Wasser: Den Strand von Vösu probieren wir gleich mal aus. Am Nachmittag beginnt dann für die erste Hälfte der Gruppe ein ganz besonderes Naturabenteuer: Nachdem wir uns mit Proviant versorgt haben, lotst uns unser Naturführer tief in die Wälder nahe der russischen Grenze. Die Spuren auf dem Boden und an Bäumen sind eindeutig: Wir sind im Bärenland ... An einer einsamen Lichtung steht unsere Bärenbeobachtungshütte. Ganz leise machen wir es uns gemütlich und legen uns auf die Lauer - und bald schon fällt uns auf, wie lebendig der Wald ist! Putzige Marderhunde laufen über die Naturbühne, vielleicht taucht ein Fuchs auf, Spechte hacken auf Bäume ein. Und dann, mit ein bisschen Glück, spaziert der eine oder andere Braunbär vor uns durchs Abendlicht. Wow! Wie leichtfüßig diese Riesen wirken! Glücklich schlafen wir spät am Abend in unseren Stockbetten ein. Der zweite Teil der Gruppe unternimmt am Nachmittag mit Liisa eine weitere Fahrradtour, diesmal zu den Herrensitzen in der Umgebung und zu einem versteckt im Wald gelegenen Friedhof.

4. Tag: LAHEMAA-NATIONALPARK Radtour oder zu den Bären

Die erste Bärenbeobachtungsgruppe kehrt am Vormittag aus dem Wald zurück, frühstückt und unternimmt nach einem entspannten Vormittag eine zweite Fahrradtour zu den Herrensitzen der Umgebung. Die zweite Gruppe startet nach einem freien Vormittag zu ihrer Tour zu den Bären.

5. Tag: LAHEMAA-NATIONALPARK - SOOMAA-NATIONALPARK Klapperstorchland

Zum gemeinsamen Frühstück im Gästehaus treffen sich beide Gruppen wieder und berichten von ihren Abenteuern mit den Bären. Am Vormittag dann Fahrt mit dem Bus quer durchs Land zum Soomaa-Nationalpark. Treue Begleiter: die Storchennester auf Strommasten und Häusern - mit uns neugierig beäugenden Bewohnern ... Im Gästehaus angekommen, lassen wir das Gepäck stehen und starten gleich zu einer eineinhalbstündigen Wanderung im Hochmoor. Auf Holzbohlen erreichen wir einen Aussichtsturm und verschaffen uns einen vielversprechenden Überblick über unser Revier für die beiden nächsten Tage.

6. Tag: SOOMAA-NATIONALPARK Flussleben

Darf's ein bisschen Action auf dem Wasser sein? Das Hochmoor wird von mehreren kleinen Flüssen begrenzt. Über eine Schotterpiste holpern wir hin und steigen auf Kanus um. Den ganzen Tag verbringen wir auf dem Wasser, mal lassen wir uns treiben und strecken die Füße ins Nass, mal paddeln wir zielstrebig durch die unzähligen Flussschleifen. Immer wieder blockieren Bäumstämme im Wasser unseren Weg - das Werk fleißiger Biber ...

7. Tag: SOOMAA-NATIONALPARK Moorschuhwanderung

Esten sind ganz schön praktisch veranlagt! Liisa und unser heutiger Naturführer versorgen uns mit Gummistiefeln und Moorschuhen. Moorschuhe? "Na ja", meint Liisa, "im Winter sind das natürlich Schneeschuhe, aber im Sommer benutzen wir sie seit jeher im Moor zum Beerensammeln oder um mal den Nachbarn zu besuchen." Nützlich sind die Dinger auf alle Fälle, denn ohne sie würden wir minutenschnell im Moor versinken. Ein bisschen Übung, und schon staksen wir schwankend durchs Moor (im Zeitraum 23.4. bis 23.6. Moorwanderung aus Naturschutzgründen ohne Moorschuhe). Die Natur versorgt uns dabei mit Proviant: Verschiedene Beerenarten verleiten uns unterwegs zum Naschen. Und kleine Moorseen zum Baden! Ziemlich erschöpft kommen wir abends in unser Gästehaus zurück. Lust auf eine Runde Sauna mit - sagen wir mal - erfrischender Außendusche?

8. Tag: SOOMAA-NATIONALPARK - MATSALU-NATIONALPARK Seebadromantik

Wir nehmen Abschied von unseren Gastgebern und fahren ins nahe Seebad Pärnu an der Rigaer Bucht. Ein bisschen Stadtleben zwischendurch tut ganz gut: Es gibt kleine, nette Cafés, und die Holzhäuser am Meer sind richtig fotogen. Weiter geht die Fahrt in den Matsalu-Nationalpark: Am Abend starten wir zu einer spannenden Bootstour und suchen dabei die Wiesen und Weiden bis zum Horizont ab. Wer sieht den ersten Elch?

9. Tag: MATSALU-NATIONALPARK Im Reich der Seeadler

Der Matsalu-Nationalpark ist in seiner Weite ein echtes Paradies für Vogelliebhaber: Im Frühjahr und Herbst bevölkern Millionen Zugvögel auf ihrer Durchreise die Küstenwiesen, im Sommer brüten Tausende Zwergschwäne und Gänse hier, und über alldem kreist der ein oder andere Seeadler. Auf mehreren Wanderungen (Gesamtgehzeit ca. 3 Std.) schärft unser Naturführer unsere Augen und Ohren - und auf den Aussichtstürmen im Park genießen wir einfach nur das Panorama. Am Nachmittag mit Scout Liisa noch einen Ausflug ins Städtchen Haapsalu unternehmen? Pünktlich zum Grillabend im Garten sind wir zurück in unserem Gästehaus.

10. Tag: RÜCKFLUG VON TALLINN

Nach dem Frühstück nehmen wir Abschied von unseren freundlichen Gastgebern und fahren in gut eineinhalb Stunden zurück zum Flughafen von Tallinn, wo gegen 10 Uhr die Reise endet und wir anschließend den Heimflug antreten.

Ausrüstungstipps für diese Reise

Folgende Dinge gehören bei dieser Reise in dein Gepäck:

- Funktionale, wetterfeste Kleidung

- Tagesrucksack

- Feste Trekking- oder Wanderschuhe

- Wärmende Kleidungsstücke: Fleecejacke, Mütze

- Regen- und winddichte Jacke

- Stirnband/Buff

- Für die Bärenbeobachtung:

Stirnlampe/Taschenlampe

Insektenspray

Ggf. Ohropax

Schlafsackinlett (aus hygienischen Gründen)

 

Vor Ort wird gestellt:

- Schlafsack für die Übernachtung in der Bärenbeobachtungshütte

- Matratzen in der Bärenbeobachtungshütte

Einreisebestimmungen Estland

Für die Einreise nach Estland genügt für Deutsche, Österreicher und Schweizer der Personalausweis.
Für andere Nationalitäten gelten möglicherweise gesonderte Einreisebestimmungen, bitte erkundige dich ggf. rechtzeitig bei deinem Reiseberater.
Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Estland – Outdoor-Action bei Elchen und Bibern mit Bärenbeobachtung (Termine im Mai und September)

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 9 max. 18 Dauer: 10 Tage

26.05.2018Samstag, 26. Mai 2018 - Montag, 4. Juni 2018
10 Tage / 9 Nächte

1749 EUR

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. 9 max. 18 Dauer: 10 Tage

26.05.2018Samstag, 26. Mai 2018 - Montag, 4. Juni 2018
10 Tage / 9 Nächte

 

halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 9 max. 18 Dauer: 10 Tage

26.05.2018Samstag, 26. Mai 2018 - Montag, 4. Juni 2018
10 Tage / 9 Nächte

1749 EUR

 

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 10 max. 18 Dauer: 10 Tage

22.09.2018Samstag, 22. September 2018 - Montag, 1. Oktober 2018
10 Tage / 9 Nächte

1869 EUR

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. 10 max. 18 Dauer: 10 Tage

22.09.2018Samstag, 22. September 2018 - Montag, 1. Oktober 2018
10 Tage / 9 Nächte

 

halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 10 max. 18 Dauer: 10 Tage

22.09.2018Samstag, 22. September 2018 - Montag, 1. Oktober 2018
10 Tage / 9 Nächte

1869 EUR